Tiger Woods und sein elfjähriger Sohn Charlie werden vom 17. bis zum 20. Dezember bei der PNC Championship (ehemals Vater-Sohn-Challenge) antreten. Im Vorfeld kristallisiert sich ein inoffizielles Duell heraus, auf das ein besonderes Augenmerk zu richten ist.

Rachematch zwischen Justin Thomas und Charlie Woods

“Aus irgendeinem Grund will Charlie mich einfach immer schlagen, egal, was es ist”, sagte Justin Thomas, der ebenfalls mit seinem Vater Mike an der PNC Championship teilnehmen wird. “Obwohl er mich weder beim Golf noch bei einem Putting-Contest geschlagen hat, redet er immer noch genauso Schwachsinn wie sein Vater (Tiger Woods)”, fügte Thomas humorvoll hinzu.

Charlies Wunsch, Justin Thomas zu schlagen, sei so leidenschaftlich, dass er quasi darum gebettelt habe, bei diesem Turnier anzutreten. “Tiger und ich haben oft darüber gesprochen”, so Thomas, “Er hat vor einer Weile erwähnt, dass Charlie spielen wollte, um mich zu schlagen.”

Tiger Woods: So einen Lehrer wünscht man sich

Woods hat Charlie das Spiel in Südflorida beigebracht, wo Charlie sich mittlerweile einen eigenen Namen in der Junioren-Golfszene gemacht hat. Tiger schlüpft derweil in die Rolle des Lehrers und will seinem Sohn dabei helfen, sein Spiel zu schärfen. Für Woods selbst ist es eine Ehre, denn auch sein Vater, Earl Woods, brachte ihm das Golfspielen bei.

“Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie sehr ich mich freue, mit Charlie in unserem ersten gemeinsamen offiziellen Turnier zu spielen”, erklärte der 15-fache Major-Sieger kürzlich. “Es ist einfach großartig, ihn als Junior-Golfer zu beobachten und es wird unglaublich sein, als Team bei der PNC Championship mit ihm zusammenzuspielen.”

Auch Justin Thomas blickt mit Begeisterung auf das bevorstehende Event: “Für meinen Vater wird es etwas ganz Besonderes sein. Wahrscheinlich wird er nicht annähernd so konkurrenzfähig sein wie Charlie, aber wir freuen uns und es wird Spaß machen!”





Source link