Junior Team verteidigt Titel in Finnland, Alexandra Försterling holt Silber in Italien

Wiesbaden, 26. Juli 2021. Zweimal Gold und zweimal Silber hat das Golf Team Germany am Wochenende auf internationalen Bühnen eingesammelt. Beim European Young Masters (U16-Europameisterschaft) in Finnland holt Schwarz-Rot-Gold den Titel in der Mannschaftswertung. Dazu siegt Helen Briem bei den Mädchen, während Tim Wiedemeyer Silber bei den Jungen mit nach Hause bringt. Das Medaillen-Quartett komplett macht Alexandra Försterling, die bei der Damen-Europameisterschaft in Italien stark aufspielt und ebenfalls die Silbermedaille gewinnt.

Schwarz-Rot-Gold dominiert European Young Masters im Vierumäki Golf Club
Das war eine imposante Demonstration der Stärke: Beim European Young Masters (EYM) in Finnland war das Junior Team Germany als Titelverteidiger angereist. Und die Krone brachte die Mannschaft auch wieder nach Hause – mit einem äußerst beeindruckenden und souveränen Start-Ziel-Sieg. Mit einem Gesamtergebnis von -18 ließen Tim Wiedemeyer (Münchener GC) und Peer Wernicke (GC Hubbelrath) sowie Helen Briem (Stuttgarter GC Solitude) und Philipa Gollan (Lübeck-Travemünder GK) der Konkurrenz nach drei Runden im Vierumäki Golf Club nahe Lahti keine Chance. Silber in der Mannschaftswertung (pro Tag wurden die drei besten Ergebnisse gewertet) dieser U16-EM ging an Spanien (-11), Bronze an Frankreich (-10).

Doch damit nicht genug: Deutschland gewann weiteres Edelmetall, denn Helen Briem (69, 71, 65) setzte sich in der Mädchenwertung mit gesamt -11 vor der Belgierin Savannah De Bock und der Tschechin Denisa Vodickova (jeweils -9) durch. Beachtlich vor allem die Finalrunde der erst 15-jährigen Deutschen Lochspielmeisterin Briem, denn sie startete und beendete den letzten Durchgang am Samstag jeweils mit einem Eagle. Philipa Gollan (74, 69, 76/+3) landete im Endklassement auf Rang neun. Bei den Jungen holte Tim Wiedemeyer (65, 71, 76/-4) Silber hinter dem Spanier Jorge Siyuan Hao (-9); Peer Wernicke (74, 72, 70/Even) komplettierte das deutsche Spitzenresultat, bei dem alle vier Teilnehmer in den Top Ten landeten, mit Rang vier.

Begeistert vom Auftritt der gesamten Mannschaft war Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl, der das deutsche Quartett in Finnland betreute: „Jetzt haben wir dreimal hintereinander das European Young Masters gewonnen. Das ist etwas, was uns alle sehr glücklich macht. Wir hatten diese Woche eine wahnsinnig gute Teamleistung. Wir haben alles rausgeholt, was ging. Jeder hat sein Ergebnis beigesteuert und das hat bei uns auch den Vibe ausgemacht. Helens Sieg im Einzel ist sensationell; vor allem auch, wie sie es gewonnen hat.“ Für seine vier Schützlinge sei dieser Titel zwar ein wichtiges Zwischenziel in deren Karriere als Golfer, „aber von hier an geht es weiter“, so Rühl.

Alexandra Försterling bricht schwedische Dominanz und holt EM-Silber in Turin
Mit einer äußerst starken und konstanten Leistung hat Alexandra Försterling vom G&LC Berlin-Wannsee die Silbermedaille bei der Damen-Europameisterschaft in Italien geholt. Die 21-jährige Athletin aus dem National Team Germany absolvierte die vier Runden auf dem Parkland-Kurs von Royal Park I Roveri im Norden Turins mit 69, 72, 69 und 69 Schlägen. Ihr Gesamtergebnis von -9 bescherte Försterling im Endklassement Rang zwei und damit den Titel der Vize-Europameisterin.

„Die Medaille bedeutet mir viel. Vor allem, weil diese Europameisterschaft so stark besetzt war. Besser als die zu spielen, die in der Weltrangliste sehr weit oben stehen, ist ein schönes Gefühl. Ich bin gerade gut drauf und habe das in dieser Woche genutzt. Ich bin geduldig geblieben und habe versucht, Spaß zu haben. Das hat sehr gut geklappt“, freute sich Alexandra Försterling, die in diesem Jahr schon die Internationale Amateur-Meisterschaft (IAM) der Damen in Hamburg gewonnen hatte und nun einmal mehr unter Beweis stellte, dass sie zur europäischen Spitze gehört.

Vor allem die Damen aus Schweden drückten diesen kontinentalen Titelkämpfen im Norden Italiens ihren Stempel auf. Neue Europameisterin ist Ingrid Lindblad (71, 69, 69, 67/-12), Bronze ging an ihre Landsfrau Sara Kjellker (68, 68, 72, 73/-7). Insgesamt landeten sieben Schwedinnen in den Top Zwölf. Aber auch aus deutscher Sicht gab es neben Försterlings Edelmetall allen Grund zur Freude: Chiara Horder (75, 75, 71, 67) vom GC München Valley und Polly Mack (71, 74, 73, 70) vom Berliner GC Stolper Heide teilten mit gesamt Even Par Rang 14. Sophie Witt (72, 72, 73, 73/+2) vom GC Hubbelrath beendete diese Damen-EM auf Rang 24.

Bild 1: Das Junior Team Germany mit (v.l.) Athletik-Trainer Christian Marysko, Peer Wernicke, Philipa Gollan, Helen Briem, Tim Wiedemeyer und Bundestrainer Sebastian Rühl nach der Siegerehrung in Finnland. (Foto: EGA Golf) 

Bild 2: Strahlende Vize-Europameisterin: Alexandra Försterling gewinnt Silber bei der Damen-EM in Italien. (Foto: EGA Golf)



Source link