Die Phoenix Open, die vom 4. bis 7. Februar stattfindet, wird täglich bis zu 5.000 Fans zulassen. Damit verringerte der Veranstalter die geplante Zuschauerzahl von bisher 8.000 Zuschauern um 3.000 aufgrund von weiter steigenden Corona-Fällen im Bundesstaat Arizona.

Zuschauen nur mit Maske erlaubt

Um das Turnier mit Zuschauern durchführen zu können, plant man strikte Sicherheitsvorkehrungen wie Turnierdirektor Scott Jenkins bekanntgab: “Das Turnier wird strengen COVID-Sicherheitsprotokollen unterliegen, einschließlich, aber sicherlich nicht beschränkt auf, das obligatorische Tragen von Masken auf dem gesamten Turniergelände und das Messen der Temperatur jedes Zuschauers beim Eintritt.”

Zudem führte er aus, dass das Layout der Anlage hilfreich für eine sichere Ausführung des Turniers sei: “Das weitläufige, 192 Hektar große Layout des TPC Scottsdale ist förderlich für Social Distancing. In Kombination mit den strengen COVID-Sicherheitsprotokollen sind wir zuversichtlich, dass wir im Februar ein sicheres und verantwortungsvolles Turnier durchführen können.”

Auch das Masters im April mit Zuschauern?

Der Augusta National Golf Club plant für das Masters im April ebenfalls mit einer limitierten Anzahl an Fans. Die Sicherheitsvorkehrungen sollen ähnlich aussehen wie im November, als das Turnier mit ausgewählten Gästen und wichtigem Personal stattfand. “Wir sind zuversichtlich, dass wir eine begrenzte Anzahl von Patrons im April verantwortungsvoll nach Augusta National einladen können”, sagte Chairman Fred Ridley.

Collin Morikawa hofft auf funktionierende Sicherheitsmaßnahmen

Collin Morikawa, der im letzten Jahr bei der PGA Championship seinen ersten Majorsieg feiern konnte, mahnte jedoch an, den eingeschlagenen Weg nicht zu verlassen und weiterhin auf die Sicherheit zu achten: “Wir sind die erste wirklich große Tour, die Zuschauer zulässt. Also denke ich, dass wir weiterhin darauf achten müssen, was wir tun und wie wir es angehen werden.”

Zudem ist er der Meinung, dass die PGA Tour bisher einen sehr guten Job gemacht habe und er auf die funktionierenden Sicherheitsmaßnahmen hoffe: “Wir werden uns immer an die Regeln halten. Die PGA Tour hat ein System aufgebaut, und ich bin sicher, dass Augusta ein System aufgebaut hat, um sicherzustellen, dass das nicht außer Kontrolle gerät. Wir haben einen wirklich guten Job gemacht, seit wir angefangen haben. Ich denke, die PGA Tour muss Anerkennung dafür bekommen.”

PGA Tour: Weitere Turniere mit Fans geplant

Diese beiden Turniere sind jedoch nicht die einzigen, bei denen mit Fans geplant wird. So besteht die Hoffnung, dass das Players Tournament vom 11. bis 14. März mit einer limitierten Anzahl von Fans ausgetragen werden kann. Dasselbe gilt für die Honda Classic eine Woche später. Die Löcher 15 bis 17, auch bekannt als Bear Trap, wurden bereits neu designet, damit Social Distancing Regeln eingehalten werden können. So werden die Tribünen rund um das 16. und 17. Loch in drei Abschnitte aufgeteilt und bieten begrenzte Sitzplätze in Zweier- oder Viererblöcken, während die Zuschauer auf dem Kurs zudem eine Maske tragen müssen.





Source link