Wiesbaden, 1. Dezember 2014. Mit wichtigen Entscheidungen ging der
außerordentliche Verbandstag des Deutschen Golf Verbandes (DGV)
am Samstag, den 29. November 2014 in Frankfurt am Main, zu Ende.
Bei der Veranstaltung, an der fast 500 Vertreter von DGV-Mitgliedern
teilnahmen, wurden zentrale Elemente des vom DGV-Präsidium
erarbeiteten Programms 2018 verabschiedet.
Die eingereichten Präsidiumsanträge zu den Themen Einführung einer
Managementberatung von Golfanlagen, Umsetzung einer
bundesweiten Golfergewinnungskampagne und die Aufwertung des
DGV-Ausweises wurden mit deutlichen Mehrheiten verabschiedet. Die
Einführung einer Karte für Golfeinsteiger und Wenigspieler
(flexGolfCard) sowie die Abschaffung des Hologramms auf dem DGVAusweis wurden von den DGV-Mitgliedern hingegen abgelehnt.
„Die Ergebnisse spiegeln den Willen zur Veränderung von einem
Großteil der DGV-Mitglieder wieder. Wir haben im zurückliegenden Jahr
in basisdemokratischen Arbeitsgruppen Anträge erarbeitet und freuen
uns, dass diese auch von den DGV-Mitgliedern unterstützt werden“,
zeigt sich DGV-Präsident Hans Joachim Nothelfer zufrieden mit den
Ergebnissen des Verbandstages, weist aber gleichzeitig darauf hin,
dass bei den Themen Golfeinstieg und clubungebundenes Golf an
weiteren Veränderungen gearbeitet werden wird: „Wir nehmen
verschiedene Gedanken gerne auf und werden diese in weiterführende
Strategieüberlegungen einbeziehen.“
Zum Abschluss des Verbandstages informierte Norbert Löhlein,
Aufsichtsratsvorsitzender der deutschen Ryder Cup Bewerbungsgesellschaft, die DGV-Mitglieder über den Stand des Bewerbungsprozesses zum Ryder Cup 2022. Das Plenum demonstrierte seine Unterstützung für den weiteren
Bewerbungsprozess mit langanhaltendem Applaus.
Die verabschiedeten Präsidiumsanträge kurz zusammengefasst:
Managementberatung vor Ort:
Mit dem Ziel, die Wirtschaftlichkeit der Golfanlagen zu stärken, können
alle Golfanlagen nach erfolgreicher Durchführung eines Pilotprojekts
eine Vor-Ort-Managementberatung mit betriebswirtschaftlichem
Schwerpunkt durch den DGV (ausgewählte Berater) in Anspruch
nehmen.
Crossmediale Werbekampagne:
In den Jahren 2015 bis 2017 wird eine Werbekampagne für „Golf in
Deutschland“ mit dem Ziel der Unterstützung der Gewinnung neuer
Golfspieler und eines verbesserten Golfimages umgesetzt.
Erfolgsvoraussetzung ist eine Teilnahmezusage von mindestens 40
Prozent der DGV-Mitglieder bis 22. Dezember 2014.
Aufwertung DGV-Ausweis:
Die DGV-Mitglieder erhalten die Möglichkeit, sich auf dem DGVAusweis
individuell besser darzustellen und damit die eigene Position
im regionalen Golfmarkt zu verdeutlichen (eigenes Logo der
Golfanlage; Zugehörigkeit zu imageprägenden Initiativen/Verbünden/
Organisationen).
Der nächste ordentliche Verbandstag findet am 11. April 2015 erneut in
Frankfurt statt.
Bild: Mit einer Rekordbeteiligung von fast 500 Teilnehmern fand der
außerordentlich Verbandstag des DGV statt (Foto: DGV)
DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V.
www.dgv.golf.de