Harte, trockene Fairways und weiche, glatte Grüns: Bedingungen, die besonders bei den Profis auf der PGA Tour das Golferherz höher schlagen lassen. “Ich denke, wir Golfer lieben es, wenn wir einen guten Drive machen und der Ball drei Meter in die Luft springt, das ist ein gutes Gefühl”, machte Webb Simpson nach der ersten Runde der Sony Open in Hawaii deutlich. Insgesamt spielten 22 Spieler eine 65er Runde (-5) oder besser im Waialae Country Club in Honolulu, der Hauptstadt Hawaiis – nur 30 von 144 Spieler blieben über Par. “Es lässt sich fantastisch spielen”, so Simpson – und das trotz ordentlichen Windböen auf Oahu.

PGA Tour: Trio führt in Honolulu

Drei Spieler haben sich dennoch vom Rest des Feldes abgesetzt und führen beim zweiten Turnier des Jahres gemeinsam: Peter Malnati, Jason Kokrak und Joaquin Niemann. Alle drei unterschrieben eine 62er Runde und führen mit zwei Schlägen Vorsprung. Besonders der 22-jährige Niemann, der in der vergangenen Woche nur knapp seinen zweiten Sieg auf der PGA Tour verpasste, sorgte an der Schlussbahn für das Highlight des Tages.

Aus 15 Metern lochte der Chilene einen Chip zum Eagle ein und bugsierte sich mit acht unter Par ganz nach vorne. “Es war ein guter Weg, um es so zu beenden”, sagte Niemann. “Ich habe ein paar Tage damit verbracht, über das letzte Loch [in der Vorwoche, Anm. d. Red.] nachzudenken, aber ich habe alles Positive aus der Woche mitgenommen und es für diese Woche genutzt.”

Jason Kokrak, der 35-jährige Amerikaner, kam ganz ohne Fehler durch den Tag und versenkte acht Putts zum Birdie. Landsmann Peter Malnati zog mit einem späten Birdie an seinem letzten Loch ebenfalls auf acht unter Par und war der einzige Spieler der Morning-Session, der so tief scorte. Sepp Straka aus Österreich brachte eine 69 (-1) ins Clubhaus.

Die Highlights des Tages im Video

Aus Datenschutzgründen benötigtYouTube Ihre Erlaubnis zum Laden. For more details, please see our Datenschutzerklärung.

I Accept





Source link