Deutscher Golf Verband stellt Präventionskonzept vor
Wiesbaden, 15. Januar 2020. Der Deutsche Golf Verband (DGV) als Mitgliedsorganisation des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Deutschen Sportjugend (dsj) verpflichtet sich, die Verantwortung für die ihm anvertrauten Mädchen und Jungen konsequent wahrzunehmen und sie vor jeglicher Gewalt, sei es physischer, psychischer oder sexualisierter Art, zu schützen.

„Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch muss in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens garantiert sein. Der DGV als Dachverband für alle Golfclubs und Golfanlagenbetreiber in Deutschland mit circa 642.000 Golfspielern tut alles, um Schutzbefohlenen im Golfsport ein sicheres Umfeld zu geben“, so Marcus Neumann, DGV-Vorstand Sport auf der Jahrespressekonferenz in Stuttgart im Rahmen der Messe CMT. Hier stellte der DGV sein elfstufiges Präventionskonzept vor. Ziel ist es, durch konkrete Regeln, Verhaltensleitfäden und einem Beschwerdemanagement bei Verdachtsfällen den Verantwortlichen vor Ort, in den Golfanlagen und -clubs, klare Handlungsrichtlinien und Schutzmaßnahmen an die Hand zu geben.

Das Präventionskonzept des DGV gegen sexualisierte Gewalt orientiert sich an dem Stufenmodell der dsj und ist ein Zusammenspiel aus Analyse, strukturellen Veränderungen, Vereinbarungen und Absprachen sowie Haltung und Kultur. Es beinhaltet beispielsweise die Benennung eines Ansprechpartners innerhalb des Verbandes so wie eine Satzungsänderung und einen Interventionsleitfaden. Alle elf Stufen werden innerhalb des DGV bis Ende 2022 umgesetzt und implementiert. Darüber hinaus sind Verantwortliche in den organisierten Verbänden und Clubs aufgefordert, für das Thema zu sensibilisieren sowie eine Kultur des Hinsehens zu etablieren. Nur über den Austausch, die Aufklärung und die Vermittlung von Wissen und Handlungskompetenzen kann es gelingen, Mädchen und Jungen besser zu schützen und Handlungsspielräume potentieller Täterinnen und Täter einzuschränken.