Mit einer Vielzahl von Topplatzierungen konnte der MGC bei der Jugend glänzen:
Vom 05. bis 06. August  fanden die Bayerischen Meisterschaften der Jungen AK 16 und 18 im Münchener Golf Club statt. Pablo Brunner und Simon Taubenberger gewannen die Meistertitel mit einem Heimsieg im MGC. In der Wertung der AK 16 startete Simon Taubenberger mit einer starken Runde von 71 Schlägen und eins unter Par in die Meisterschaft. Bei der 2. Runde lagen lange Zeit die drei besten Spieler schlaggleich, bis dann Simon Taubenberger auf dem 17. Loch mit einem Birdie der entscheidende Schlag Vorsprung gelang. Mit einem Gesamtscore von 144 Schlägen durfte er schließlich den Siegerpokal in Höhe halten. Auch in der AK 18 lieferte Pablo Brunner, ein Spieler des Münchener GC, die beste Runde des ersten Tages ab und hatte einen Vorsprung von drei Schlägen auf die Verfolger herausgeholt. In der Schlussrunde musste er zwar zwei Double Bogeys notieren, konnte aber fünf Birdies und sogar ein Eagle auf dem 10. Loch dagegensetzen. Mit einer erneuten Runde von zwei unter Par und einem Gesamtscore von 140 Schlägen siegte er am Ende mit sechs Schlägen Vorsprung.

Die Bayerische Meisterschaft der Jungen AK12/14 fanden ebenfalls vom 5. bis 6. August mit 83 Teilnehmern auf der Golfanlage Holledau statt. Michael Mayer (Münchener GC) freute sich am ersten Tag über eine 79er Runde (+7) und eine damit verbundene Top-Ten-Platzierung. Sein Ziel war es, Bayerischer Meister 2020 in seiner Altersklasse zu werden. Dafür musste er aber an seinem Erstrundenergebnis anknüpfen. Mayer kämpfte sich durch die Mittagshitze und blieb cool und gelassen. Selbst eine Bogey-Serie gegen Mitte der Runde brachte ihn nicht aus dem Konzept. Kurz vor Schluss legte er noch mal ein Birdie nach und beendete seine zweite Runde ebenfalls mit sieben über Par (+14).

Die Bayerischen Meisterschaften der Mädchen AK 12-18 fanden im GC Schloss Guttenburg statt. In der Kategorie der AK 14 fiel der Titel noch deutlicher aus. Marie-Agnes Fischer aus dem MGC konnte an ihre gute Form der letzten Wochen anknüpfen. Auf ihre Par-Runde am Mittwoch folgte eine Runde von zwei unter Par am Donnerstag. Mit 21 Schlägen Vorsprung gewann sie mühelos den Meistertitel in der AK 14. Eine Doppelspitze erspielte sich am Mittwoch die geteilte Führung in der AK 16. Antonia Alefeld und Lara Ok vom MGC gingen nach Runden von jeweils drei über Par mit geteilter Führung in die zweite Runde. Antonia Alefeld machte deutlich, dass sie im Rennen um den Titel am Donnerstag die Nase vorne haben wollte. Nach 9 Loch lag die Münchnerin fünf unter Par. Auf den zweiten Neun musste sie noch das ein oder andere Bogey notieren, kam aber am Ende mit zwei unter Par und insgesamt 145 Schlägen ins Clubhaus. Ihre Mannschaftskollegin Lara Ok wurde mit 148 Schlägen Zweite.

Auch in der AK 18 hatte der Münchener Golf Club von Beginn an die Nase vorn. Sophia Ratberger startete mit zwei unter Par in die Meisterschaft. Ihr folgte Lisa-Marie Schumacher (1. GC Fürth) mit einer Par Runde und Magdalena Maier (MGC) mit eins über Par. In der Finalrunde mit nur einem Schlag Vorsprung durfte sich dann Sophia Ratberger mit einem Score von 146 Schlägen über den Titel freuen. Magdalena Maier wurde mit 147 Schlägen Zweite.