Fünf Gründe für das Kulm Hotel St. Moritz

  • Erstes Luxushotel des Ortes seit 1856 und Wiege des Wintersports seit 1864
  • Fünf-Sterne-Hotel mit grosszügigen Zimmern und Suiten im stilvollen Design, davon 66 gestaltet von Pierre-Yves Rochon
  • Neu seit Dezember 2020: „the K by Mauro Colagreco“, direkt ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern
  • 2.000 Quadratmeter grosser Wellnessbereich mit Outdoorpool und traumhaftem Blick auf Engadiner Bergwelt
  • Hauseigener Neun-Loch-Golfplatz

Hotel
Das Kulm Hotel St. Moritz befindet sich im Herzen des weltberühmten Schweizer Kurortes. Unter strahlend blauem Himmel verführt es seine Gäste mit einem atemberaubenden Blick auf den St. Moritzersee. Hinter herrschaftlichen Mauern ist das mehr als 160-jährige Anwesen von einer unvergleichlichen Aura aus Luxus, Tradition, modernstem Komfort und herzlicher Gastlichkeit umgeben. Das Kulm Hotel St. Moritz verfügt über 164 Zimmer und Suiten, bis zu sechs Restaurants in der Wintersaison und drei Bars, einen eigenen Neun-Loch-Golfplatz sowie ein modernes Spa auf 2.000 Quadratmetern mit Outdoorpool. Seit Ende Januar 2017 erstrahlt der über 110 Jahre alte Eispavillon im Kulm Park in neuem Glanz. Nach umfassender Neugestaltung durch den Star-Architekten Lord Norman Foster eröffnete das luxuriöse Grandhotel den Pavillon unter dem Namen Kulm Country Club mit Restaurant und Bar. Die Eigentümerfamilie Niarchos investierte bisher rund 75 Millionen Schweizer Franken in die Erneuerung des Kulm Hotel St. Moritz. Zu den Modernisierungen zählt die Renovierung von 80 Prozent der Zimmer sowie der Umbau des Kulm Country Club, der Bau der Résidence II mit 21 Luxuswohnungen für Langzeitaufenthalte, die hauseigene Tiefgarage, die Konferenzräume mit Platz für bis zu 500 Personen und die Neukonzipierung des Neun-Loch-Golfplatzes. Besondere Highlights sind die Präsidentensuite in der fünften Etage mit Blick auf die Bergwelt und die Miles Davis Lounge als stilvolles Fumoir.

Lage
Das Engadin im schweizerischen Kanton Graubünden gehört zu den höchstgelegenen bewohnten Tälern Europas. Zusammen mit dem Talabschnitt des Unterengadins umfasst das sonnige Hochtal südlich des steilen Julierpasses eine Länge von 80 Kilometern. Reine Natur mit Bergwäldern, Alpweiden, klaren Bergbächen und Seen und die über Jahrhunderte gewachsene Kultur kennzeichnen die Region als eine der attraktivsten Ferienziele im Alpenraum.
St. Moritz gehört zu den bekanntesten Ferienorten der Welt und liegt auf 1.800 Metern Höhe. Exklusiv ist es im Sommer wie im Winter für Sportbegeisterte und Erholungssuchende. Die direkte Lage am See, die Gletscher in den stillen Seitentälern und seine gute Infrastruktur machen St. Moritz zu einer besonderen Destination.

Geschichte
Das Kulm Hotel St. Moritz blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück und prägte den Wintersportort seit 1864 nachhaltig. Der legendäre Hotelpionier Johannes Badrutt eröffnete das Engadiner Kulm als erstes Hotel im Ort. Als Visionär legte er nicht nur den Grundstein für die Schweizer Luxushotellerie im Alpenraum, sondern erweckte durch eine Wette den alpinen Wintertourismus zum Leben. Er versprach den letzten Sommergästen, dass sie auch im Winter einen strahlend blauen Himmel mit klarer Luft erleben würden, bei Nichtgefallen käme er für alle Kosten auf. Die Gäste blieben bis zum Frühjahr und erzählten zu Hause vom fantastischen Bergwinter im Hotel Engadiner Kulm in St. Moritz. Der Pioniergeist des Hoteliers setzte sich 1879 mit der Installation von elektrischem Licht als Schweizer Novum fort und schenkte dem Hotel weitere technische Errungenschaften wie zum Beispiel modernste Abwasseranlagen.

Die magische Anziehung des Hauses geht nicht zuletzt auf die gesellschaftlichen Anlässe im Kulm Hotel zurück, wie die glamourösen Maskenbälle, auf denen sich Adlige und Persönlichkeiten aus ganz Europa vergnügten. In den Jahren 1928 und 1948 wurden im Park des Kulm Hotel die Olympischen Winterspiele eröffnet und bis heute zählt das Fünf-Sterne-Superior-Haus zu den ersten Adressen in der Schweiz. Die beiden Weltkriege gingen nicht spurlos vorüber, das Kulm Hotel holte sich erst unter der Führung eines Badrutt-Sprosses seinen ursprünglichen Glanz zurück. Die heutigen Eigentümer, die griechische Familie Niarchos und ihre AG Grand Hotels Engadinerkulm führen mit Engagement und Weitsicht das kulturelle Erbe fort.

Hoteldirektion
Der Name Hunkeler ist eng verknüpft mit dem Kulm Hotel St Moritz. Schon Heinz Hunkeler Senior leitete das Grandhotel von 1972 bis 2002, im Jahr 2013 übernahm sein Sohn, Heinz Erich Hunkeler das Fünf-Sterne-Haus und führt es seitdem gemeinsam mit seiner Ehefrau Jenny, nachdem beide zuvor für das Schwesterhotel Grand Hotel Kronenhof verantwortlich waren. Zudem trägt Heinz E. Hunkeler die Gesamtverantwortung für die beiden Engadiner Grandhotels.
Jenny und Heinz E. Hunkeler wurden beide an der renommierten Hotelfachschule Lausanne (Ècole hotelière de Lausanne) mit dem Bachelor Degree of Science in International Hospitality Management ausgezeichnet und verfügen über internationale Berufserfahrungen in der Luxushotellerie.
2016 kürte die Schweizer SonntagsZeitung das Gastgeberpaar Heinz E. und Jenny Hunkeler zu den „Hoteliers des Jahres“, 2018 wurde das Kulm Hotel unter der Leitung von Jenny und Heinz E. Hunkeler auch mit dem Titiel GaultMillau Hotel des Jahres ausgezeichnet.
Heinz E. Hunkeler ist in St. Moritz aufgewachsen und hat das Lyceum Alpinum in Zuoz absolviert. Während seiner Ausbildung sammelte er Erfahrungen in renommierten Schweizer Luxushäusern wie zum Beispiel im Victoria Jungfrau Interlaken, Montreux Palace und im Des Bergues Genève. Berufliche Stationen im In- und Ausland folgten im Mandarin Oriental Hotel du Rhône in Genf, im George V Paris und im The Pierre in New York. Bevor er ins Engadin zurückkehrte, war er Stellvertretender Direktor im Kempinski Hotel Vier Jahreszeiten in München.
Jenny Hunkeler ist in Genf aufgewachsen und konnte nach dem Studium erste Berufseinsichten im Hotel Peninsula in New York, im Emerald Beach Resort Virgin Island und im Ramada Park Hotel in Genf erhalten. Danach war sie im Bereich Sales und Marketing im zu den Geisel Privathotels.

Zimmer und Suiten
Das luxuriöse Traditionshaus verfügt über 132 Zimmer, 36 Junior- und fünf Luxus-Suiten, die mit edlem Holzmobiliar eingerichtet sind. Charmante Accessoires, höchster Komfort und dezent eingesetzte Technik finden sich in allen Räumlichkeiten. Materialien wie helles Arvenholz und Naturstein an Wänden und Decken holen nicht nur optisch die Natur ins Haus, sondern wirken zudem positiv auf das Wohlbefinden. Der Duft der Arve, auch Zirbe genannt, beruhigt durch seine ätherischen Öle und sorgt für einen erholsamen Schlaf. Die grosszügigen Superior Einzel- und Doppelzimmer laden mit Ausblick auf das St. Moritzer Dorf, auf den St. Moritzersee oder auf das imposante Corviglia/Piz Nair Bergmassiv ein. In stilvollem Saloncharakter präsentieren sich die eleganten Deluxe-Zimmer und Junior-Suiten, rund die Hälfte aller Zimmer und Suiten verfügt über einen Balkon. Die Suiten und Luxussuiten verfügen über ein bis zwei Zimmer mit separatem Salon und Esstisch, eilweise eigenen Kamin und einem Balkon mit Ausblick auf den See. Ob die modernen oder die klassischen Suiten, die Arvenholz-Suite oder die Präsidenten-Suite, Eleganz in hellen, farblich abgestimmten Tönen bietet exklusiven Luxus und Harmonie. 66 Zimmer und Suiten wurden von dem französischen Star-Architekten Pierre-Yves Rochon gestaltet. Viele Zimmer können miteinander verbunden werden, so dass sie auch für gemütliche Familienurlaube geeignet sind.
Für entspannende Schlaferlebnisse sorgen die hochwertigen „Sweet dreams“-Gesundheitskissen: „Chriesisteisäckli“ verwöhnen mit wohliger Wärme, während Arvenkissen tiefen Schlaf fördern. Hirsekissen mit Schweizer Bergkräutern garantieren flexible Stützkraft. Gäste können sich ausserdem Eiderdaunenkissen und Duvets von Dauny je nach Bedarf aus einer grossen Kollektion aussuchen. Im Badezimmer kommen Gäste des Kulm Hotels in den wohltuenden Genuss von luxuriösen Asprey oder Jo Malone Produkten in den Suiten. Die erstklassige Produktreihe Purple-Water des Britischen Herstellers komplementiert das luxuriöse Erlebnis des Aufenthalts.

Kulinarik
Kulinarisch besticht das Kulm Hotel durch Vielfalt und höchste Qualitätsansprüche. Dem eleganten Ambiente entsprechend gekleidet, geniessen Gäste eine gehobene Küche im stilvollen Grand Restaurant, in dem auch das reichhaltige Frühstück eingenommen wird. Im Rahmen der Halbpension kann auch in der Chesa al Parc, dem Kulm Country Club oder in The Pizzeria zu Abend gegessen werden, alternativ ist zudem ein Gourmet-Dine-Around im Schwesterhotel Grand Hotel Kronenhof in Pontresina möglich. Das Repertoire reicht von lokalen Engadiner Spezialitäten bis hin zu Kreationen der internationalen Haute Cuisine.
Seit Dezember 2020 steht das Pop-Up Restaurant „the K“ im Kulm Hotel St. Moritz unter der Ägide von Mauro Colagreco. Schon nach zwei Monaten darf sich der Koch, wie sein Vorgänger im „the K“ Tim Raue, über die Auszeichnung mit einem Michelin-Stern freuen. Die Küche des mit drei Michelin-Sternen, 18 Punkten und vier Hauben bei GaultMillau dekorierten Argentiniers Colagreco zeichnet sich durch intensive Aromenvielfalt und die Miteinbeziehung regionaler Besonderheiten aus. Zu den Highlights seiner Kreationen gehören Drachenkopf mit Topinambur und schwarzem Trüffel sowie das Dessert Naranjo en flor. Mauro Colagreco ist an ausgewählten Daten der Wintersaison persönlich im Kulm Hotel anwesend, ansonsten verantwortet seine Chef de Cuisine, Paloma Boitier, die Umsetzung. Exzellente Weine und eine elegante Atmosphäre in dem mit rund 40 Plätzen ausgestatteten Restaurant machen den Besuch zu einem besonders genussreichen Erlebnis.

Ebenso in der Wintersaison steht seit einigen Jahren in der Sunny Bar by Claudia Canessa peruanische Küche auf der Speisekarte. In der ältesten Sportsbar der Alpen, zwischen Pokalen und historischen Fotos, treffen sich seit Jahrzehnten Hotelgäste und die tollkühnen Piloten des Cresta Run. Die in Lima geborene Köchin serviert täglich ab 19 Uhr Kreationen aus ihrer Heimat. Die peruanische Küche ist bekannt für ihren Mix aus unterschiedlichsten Kulturen und so werden traditionelle Inka-Rezepte mit spanischen Einflüssen und asiatischen Elementen kombiniert. Im GaultMillau Guide 2021 erhielt die Sunny Bar by Claudia Canessa 14 Punkte.

Wie in einer traditionellen Trattoria lassen sich Liebhaber der italienischen Küche in „The Pizzeria“, ausgezeichnet mit 14 GaultMillau Punkten, mit hausgemachten Holzofenpizzen, zahlreichen Pasta-, Fisch- und Fleischspezialitäten verführen. Ideal für den Apéro oder einen Digestif lädt die Altitude Bar bei Piano-Untermalung in geselligem Ambiente ein. Musikfreunde und Geniesser entspannen stilvoll in der Miles Davis Lounge bei Jazzmusik, Zigarren und Drinks. Mit 125 Quadratmetern ist es die grösste Lounge im Engadin und deckenhohe Panoramafenster geben einen wunderbaren Blick auf die Berglandschaft frei.
Der von Lord Norman Foster neugestaltete historische Eispavillon, der Kulm Country Club, überzeugt mit exzellentem Restaurant, gemütlicher Bar und Sonnenterrasse. Das rustikale Engadiner Restaurant Chesa al Parc mit grosser Terrasse liegt direkt am hoteleigenen Golfplatz und besticht durch sein vielseitiges Angebot an schweizerischen und internationalen Gerichten. Nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt bieten beide Locations eine angenehme Abwechslung.
Einzigartiger Hot Spot in St. Moritz ist der Dracula Club. Als gesellschaftliche Institution in den 1970er Jahren von Gunter Sachs gegründet, werden hier seit jeher die exklusivsten Partys gefeiert. Der Club befindet sich auf dem Gelände des Kulm Hotel St. Moritz, das den Club auch betreibt. Wegen seiner beschaulichen Grösse garantiert das Lokal eine intime Atmosphäre. Nach wie vor öffnen sich die Tore des privaten Clubs nur für Mitglieder und deren Freunde – im Sommer allerdings für jeden Besucher des Festival da Jazz. Zahlreiche Musikgrössen geben sich dann im familiären Rahmen ein Stelldichein. Zum gelungenen Ausklang des Festival da Jazz gehören die Round-Midnight-Konzerte in der Sunny Bar des Kulm Hotel St. Moritz.

Küchenchef
Mauro Taufer zeichnet als Executive Chef für die kulinarischen Genüsse im Kulm Hotel St. Moritz verantwortlich. Nach mehreren Stationen in Venedig kehrte er Ende 2016 in die Schweiz zurück, wo er bereits in verschiedenen Grandhotels tätig war. Inspiriert von der traditionellen französischen Küche und vor allem von mediterranen Einflüssen, verwöhnt der gebürtige Italiener seine Gäste mit regionalen Zutaten und leichten Gerichten. Taufer sieht sich selbst als Dirigent des Küchenensembles, die Liebe zum Detail sowie die Qualität und Regionalität der Produkte stehen im Mittelpunkt.

Spa
Eine helle und grosszügige Gestaltung mit Materialien aus der Region und Panoramafenstern holt die Natur des Engadins in den 2.000 Quadratmeter grossen Wellnessbereich. Der Open-Air-Pool, Dampfbad, Solegrotte, verschiedene Saunen und Ruheräume garantieren entspannende Stunden. Alle Anwendungen basieren auf den drei Säulen Entspannung, Entschlackung und Regeneration und können entsprechend der individuellen Bedürfnisse des Gastes kombiniert werden. Ein 20 Meter langes Schwimmbecken mit Unterwassermusik, ein Kneipp-Fussweg und ein Kinderbecken runden das Angebot ab. Passend zur Gestaltung des Spas mit Naturstein und heimischem Arven- und Lärchenholz wurde auch bei der Auswahl der Spa-Produkte Wert auf natürliche Inhaltsstoffe gelegt. Zum Einsatz kommen Kosmetika von Valmont, die Schweizer Zellkosmetik mit alpinen Inhaltsstoffen und wissenschaftlicher Expertise überzeugt auch anspruchsvolle Gäste. Eränzt wird die Pflegelinie von Valmont durch hochwertige Produkte der Marken Voya und Jo Malone London. Weitere Anti-Aging-Behandlungen nutzen die OxyGeneo-Technologie; die sofort sichtbare Behandlung kombiniert Tiefen-Exfolierung, Sauerstoff-Aktivierung und die Aufnahme essentieller Nährstoffe. Ein Highlight für Paare ist die Private Spa Suite mit Biosauna, Dampfbad, Wasserbett und Doppelsprudelbad. Das Kulm Signature Treatment, die Spa Ritual Massage, wurde bei den European Health & Spa Awards als „Best Signature Treatment“ ausgezeichnet.

Ergänzt wird das Angebot durch ein auf die drei Säulen abgestimmtes Fitnessprogramm mit Elementen wie Herz-Kreislauf-Training, Ernährungsberatung, Tiefenentspannung durch progressive Muskelentspannung sowie Aufbautraining. Personal Trainer bieten sowohl auf den einzelnen Gast zugeschnittene Sporteinheiten und Ernährungsberatung als auch Gruppenkurse von klassischem Work-Out bis zu Yoga an. Noch mehr Wellness geniessen Gäste des Kulm Hotel dank der Option Spa Around auch im Schwesterhotel Grand Hotel Kronenhof in Pontresina.

Aktivitäten in der Region
Für jeden Geschmack und zu jeder Jahreszeit finden sich im Kulm Hotel und seiner Umgebung ein vielfältiges Programm an Aktivitäten, Unterhaltung und Freizeitmöglichkeiten. So lockt nicht nur die hochalpine Natur mit zahlreichen Sport- und Fitnessangeboten, sondern auch kulturelle Veranstaltungen in St. Moritz gestalten einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Elegante Boutiquen, zahlreiche Restaurants, Bars und Nachtclubs sind Treffpunkt des internationalen Jet Sets. Ein aktuelles und ausführliches Programm ist unter www.stmoritz.com zu finden.

Rad- und Mountainbikefahrer, Wassersportler, Reiter, Golfer, Ski- und Langläufer, Tennisspieler und Wanderer entdecken optimale Bedingungen und ideale Anlagen für jedes Niveau. Auf 500 Kilometern markierten Wander- und Spazierwegen, 220 Kilometern Langlaufloipen und 350 Kilometer präparierten Pisten können unberührte Natur und imposante Bergwelten erkundet werden. Die hauseigenen Sportanlagen des Kulm Hotel wie drei Tennisplätze, Curlingfelder und ein Natureislaufplatz perfektionieren mit kompetenten Trainern das sommerliche und winterliche Freizeitangebot. Im Sommer können die Tennisplätze, der Neun-Loch-Golfplatz und die Kulm Driving Range gratis genutzt werden. Im Winter locken 350 Kilometer Pisten und 200 Kilometer Loipen Wintersportler in die Natur. Zur Corvatsch Snow Night können die dann beleuchteten Pisten auch in der Nacht bis zwei Uhr morgens befahren werden. Beim legendären Cresta Run rasen wagemutige auf dem schnellen Skeleton die Eisbahn hinunter. Beliebt sind auch die Pferdekutschenfahrten ins Roseg- oder Fextal. Zu den Highlights zählen die jährlichen Pferderennen und das Snow Polo Turnier auf dem gefrorenen St. Moritzersee, der Engadiner Skimarathon und der legendäre Cresta Run.
Das St Moritz Gourmet Festival findet jährlich Ende Januar/Anfang Februar statt, 2022 steht das Festival unter dem Motto „Swiss Made“ – Zehn Starchefs aus der Schweiz kochen dann neun Tage als Gastköche im Engadin.

Für kulturell Interessierte ist das Festival da Jazz zu empfehlen, welches jeweils von Juli bis August stattfindet.

Informationen dazu unter www.festivaldajazz.ch.

Infos

Kulm Hotel · 7500 St. Moritz · Schweiz

T +41 81 836 80 00

F +41 81 836 80 01

info@kulm.com

www.kulm.com

Preise: Je nach Saison, Jahreszeit und Zimmerkategorie unterscheiden sich die Preise pro Zimmer und Tag und beginnen im Sommer bei 340 Schweizer Franken im Einzelzimmer, bei 595 Schweizer Franken im Doppelzimmer, bei 995 Schweizer Franken in der Junior Suite und bei 1.500 Schweizer Franken in der Suite. Im Winter beginnen die Preise bei 445 Schweizer Franken im Einzelzimmer, bei 885 Schweizer Franken im Doppelzimmer, bei 1.605 Schweizer Franken in der Junior Suite und bei 2.300 Schweizer Franken in der Suite. Alle Preise beinhalten Frühstück, ein Sechs-Gang-Wahl-Menü am Abend, Transfer vom und zum Bahnhof St. Moritz, freie Benutzung des Kulm Spa.
Ab zwei Übernachtungen im Sommer sind die Bergbahntickets sowie die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Oberengadin und im Bergell inbegriffen. Im Winter kann ein vergünstigter Skipass zum Preis von 45 Schweizer Franken pro Person ab der ersten Nacht und für die gesamte Aufenthaltsdauer im Hotel erworben werden.
Anreise: St. Moritz ist im Sommer wie im Winter bequem mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug zu erreichen. Mit dem Auto gelangt man von der Nordschweiz auf der A13 Richtung San Bernardino bis Thusis und via Julierpass nach St. Moritz. In der Wintersaison kann das Auto auch in Klosters durch den Vereina-Tunnel bis Susch-Zernez auf den Zug verladen werden.
Von Zürich aus beträgt die Autofahrt zirka zweieinhalb Stunden (220 Kilometer), von Basel aus zirka vier Stunden, ebenso von München aus via Innsbruck, Landeck und dem Unterengadin. Mit der Bahn stehen täglich mehrere Intercity-Verbindungen von Basel oder Zürich nach Chur zur Verfügung, mit Anschlusszügen nach St. Moritz.
Die Panoramafahrten des Glacier Express führen von Zermatt nach St. Moritz und verbinden das Wallis mit dem Engadin. Transfers zwischen dem Bahnhof St. Moritz und dem Kulm Hotel werden offeriert. Der Regionalflughafen Engadin Airport wird von Selbstfliegern sowie Privat-Chartern von internationalen Flughäfen angeflogen.