Einen sehr guten Treffmoment kann man auf unterschiedliche Art und Weisen erzeugen. Je klarer einem Spieler ist, wo er im Treffmoment sein soll und welche Checkpunkte essentiell sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit die Bälle besser zu treffen. Anders ausgedrückt, wie kann man einen optimalen Treffmoment erzeugen, wenn man gar nicht genau weiß wie dieser auszusehen hat? Daher betrachten wir nun die wesentlichen Checkpunkte, zuerst aus der Down-the-Line-Perspektive.

Checkpunkte aus der Down-the-Line-Perspektive

– Die Hüfte sollte in etwa 35 Grad gedreht sein, der Brustkorb 20 Grad und die Schultern 5. Es gibt also ein deutliche Diskrepanz zwischen der Rotation des Oberkörpers und der Schultern!
– Die linke Pobacke sollte mindestens die Tiefe wie im Setup haben oder etwas mehr
– Der rechte Arm ist noch leicht angewinkelt und vor der rechten Hüfte
– Dafür muss der Oberkörper in einer leichten Beuge nach rechts sein, die rechte Seite fühlt sich „gecrunched“ an
– Der Schaft zeigt grob zur Gürtelschnalle, ist also nicht sehr aufrecht
– Die rechte Ferse ist leicht vom Boden entfernt, das rechte Knie nur leicht nach vorne gekommen

Checkpunkte aus der Face-on-Perspektive

– Das Gewicht ist deutlich auf dem vorderen Fuß, das bedeutet die Hüfte ist eine gute halbe Oberschenkelbreite weiter vorne als Setup; der Kopf ist seitlich gesehen in etwa an der gleichen Stelle, meist leicht tiefer als im Setup. Der Oberkörper ist also leicht weiter hinten als die Hüfte.
– Dabei ist das linke Bein im Prozess sich zu strecken aber nicht voll gestreckt
– Der Druck ist auf dem vollen Fuß, also weder stark auf der Zehenspitze noch auf der Hacke links; die rechte Ferse ist innerhalb der Zehen, das rechte Knie ist etwas nach innen gewinkelt
– Der rechte Arm ist angewinkelt, der linke Arm eher gerade, muss allerdings nicht ganz gerade sein
– Der Schläger ist noch nicht in einer Linie mit dem linken Arm, die Hände sind einige Zentimeter vor dem Ball
– Der Linke Handrücken ist ziemlich gerade, der rechte Handrücken nach hinten gewinkelt


 

Um nun diesen optimalen Treffmoment auch erreichen zu können, sollten Sie sich nun einige Male aus dem Setup direkt in den optimalen Treffmoment begeben. Achten Sie dabei darauf, richtig Spannung im Körper zu kreieren und zu fühlen, wie der Körper Druck in den Boden hineingibt. Selbst in dieser Trockenübung sollten Sie spüren, den Ball aus dieser Position sehr kraftvoll schlagen zu können.
Achten Sie zuerst einige Male primär auf die beschriebenen Checkpunkte aus der Down-the-Line-Perspektive, danach primär auf die Checkpunkte aus der Face-on-Perspektive und zum Schluss auf alle kombiniert.
Nun können Sie auch Bälle schlagen, fangen zuerst mit kleineren Schlägen und und arbeiten sich langsam zu vollen Schlägen hoch. Auch hier begeben Sie sich zuerst in den optimalen Treffmoment aus der Ansprechhaltung heraus, und versuchen diesen dann mit Ball ebenfalls zu reproduzieren. Viel Spaß beim Üben!

Video: Die wichtigsten Checkpunkte mit Birdietrain

Aus Datenschutzgründen benötigtYouTube Ihre Erlaubnis zum Laden. For more details, please see our Datenschutzerklärung.

I Accept





Source link